Das Stettiner Haff bei Ueckermünde bietet für jeden Urlauber unvergessliche Stunden.

Naturhafen in Ueckermünde wird erweitert

Der Ueckermünder Naturhafen am Stettiner Haff wird derzeit umfangreich saniert und modernisiert. „Ueckermünde ist bei Einheimischen und Besuchern wegen der gut erhaltenen Altstadt und der imposanten Wasserlage beliebt. Der Hafen hat sich dabei zu einer zentralen Anlaufstelle für Einheimische und Besucher entwickelt. Mit den Veränderungen erweitern wir das touristische Angebot für die Region“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe.

Geplant sind unter anderem der Bau von zwei Liegeplätzen für Großsegler und eines Anlegers für Jollen und Jollenkreuzer sowie die Errichtung eines Kanustegs mit einer Länge von rund 20 Metern und einer Breite von vier Metern. Weiterhin wird eine ebene Deichscharte zur Deichquerung gebaut. Die Erneuerung der Sanitär-Leitungen, eine Liegeplatzbeschriftung und die Errichtung von Sitzmöglichkeiten ergänzen die umfangreiche Baumaßnahme. Die Sanierung und Modernisierung soll im November dieses Jahres beendet sein.

Der Ausbau wird direkt am Gelände des ZERUM realisiert, einem Schullandheim und einer Jugendbildungseinrichtung. Die Einrichtung wird vom bsj Marburg e.V. als öffentliche touristische Einrichtung betrieben, einem Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit. „Mit dem Ausbau wird Jugendlichen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit eröffnet, Spiel und Sport am Wasser auszuprobieren und gleichzeitig etwas Abwechslung vom Alltag zu erleben. Mit integrierter Jugendarbeit hat Ueckermünde sich schon heute einen guten Ruf erworben. Dies kann mit dem Vorhaben weiter ausgebaut werden“, sagte Glawe.

Quelle: Nr. 145/14-07.05.2014-WM-Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Foto: Gerd Pfaff / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.