Die Statistik für das Tourismusjahr 2013 weist gute Zahlen für Mecklenburg-Vorpommern aus.

Meck-Pomm Tourismus in Zahlen: Bilanz des Jahres 2013

Die Tourismusbranche blickt auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Nach Ende des Monats Oktober lag Mecklenburg-Vorpommern mit rund 26,3 Millionen Übernachtungen über dem Niveau des Jahres 2012 (+ 1,9 Prozent). Zu dieser positiven Entwicklung trug insbesondere auch der Anstieg ausländischer bei – wie bereits im vergangenen Jahr. „Die guten Ergebnisse von Januar bis Oktober sowie die für den Jahreswechsel erwartete Auslastung von durchschnittlich 85 Prozent lassen darauf schließen, dass in der Statistik für 2013 mehr als 28 Millionen Übernachtungen zu Buche schlagen“, sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Gäste schätzen neben der üppigen Natur in Mecklenburg-Vorpommern unter anderem auch das Angebot an Erlebniseinrichtungen, zu denen 2013 zwei hinzugekommen sind: Das Natur Erbe Zentrum Rügen empfängt seit Juni naturverbundene Gäste, und das Kunstmuseum in Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst dokumentiert seit August in Ausstellungen die Entwicklung des Künstlerortes.

Diese und unzählige weitere Einrichtungen präsentiert seit November dieses Jahres der neue, frische Internetauftritt des Tourismusverbandes, auf der sich Gäste anhand der touristischen Kernthemen Mecklenburg-Vorpommerns – Familie & Kinder, Aktivität & Gesundheit, Genuss & Kultur sowie Lifestyle & Trends – interessenorientiert informieren können.

Einige Zahlen und Fakten zum vergangenen Tourismusjahr:

Übernachtungen und Ankünfte

  • Von Januar bis Oktober 2013 wurden rund 26,3 Millionen Übernachtungen gezählt, was 1,9 Prozent Zuwachs über dem Niveau des Vorjahres bedeutet. Aufgrund gut gebuchter Unterkünfte auch zum Jahreswechsel rechnet der Tourismusverband für das Jahr 2013 damit, zum zweiten Mal nach 2009 die 28-Millionen-Marke zu überschreiten. Dieses Niveau zu halten, ist auch das Ziel für das kommende Jahr.
  • Nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2013 verzeichneten zwischen Januar und Oktober nahezu alle Beherbergungsarten Zuwächse gegenüber dem Vorjahreszeitraum: Hotels/Gasthöfe/Pensionen (+ 2,9 %), Campingplätze (+ 8,6 %) und Vorsorge- und Rehabilitationskliniken (+ 2,9 %). Lediglich der Bereich der Ferienunterkünfte musste Rückgänge im Übernachtungssegment von insgesamt 3,1 Prozent verkraften.
  • Die Mecklenburgische Ostseeküste konnte mit 7,7 Prozent, Westmecklenburg mit 1 Prozent und Vorpommern mit 0,2 Prozent von Januar bis Oktober 2013 einen Übernachtungszuwachs verbuchen. Die Region Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte verzeichnete einen Rückgang von 0,6 und Rügen von 0,4 Prozent. Darüber hinaus erzielten insbesondere die Städte Rostock (+ 27,6 %), Wismar (+ 4,8 %), Greifswald (+ 2 %) und Schwerin (+ 1,5 %) positive Ergebnisse.
  • Die Zahl der Gästeankünfte von Januar bis Oktober lag bei rund 6,5 Millionen und damit 1,9 Prozent im Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
  • Von Januar bis Oktober war bei den Übernachtungen im Incoming-Bereich ein Zuwachs von mehr als 6,5 Prozent zu verzeichnen. Die wichtigsten Auslands-Quellmärkte bleiben die Niederlande, die Schweiz, Schweden, Dänemark und Österreich.

Splitter

Seit November präsentiert sich das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern im Internet mit einem neuen Gesicht. Die neue Landespräsentation www.auf-nach-mv.de vernetzt die Tourismusbranche und spricht Nutzer nach ihren Interessen an. Touristischen Regionen und Orten bietet sie die Möglichkeit der inhaltlichen und gestalterischen Verbindung.

Nach rund zweijähriger Bauzeit öffnete am 30. August das neue Kunstmuseum Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst seine Pforten. Das Museum wird in ständigen und wechselnden Ausstellungen die bis heute andauernde Entwicklung des Künstlerortes sowie der angrenzenden Küstenregion nachhaltig beleben.

Am 24. Mai wurde das Natur Erbe Zentrum Rügen in Prora auf Rügen eingeweiht. Mit einem 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad und einem neuen 1.200 Quadratmeter großen Informationszentrum sollen bis zu 250.000 Besucher jährlich für die heimische Tier- und Pflanzenwelt sensibilisiert werden.

Mit dem a-ja-Resort, das am 28. März in Rostocks Seebad Warnemünde eröffnete, ging ein neues Hotelkonzept an den Start, das von den Erfindern der Erfolgsmarken AIDA und A-ROSA entwickelt wurde und bislang die erwartet hohen Auslastungszahlen erreicht.

Das erste Hotel der TUI-Marke Viverde in Deutschland eröffnete am 1. Mai in der Mecklenburgischen Seenplatte. Damit führte der Reiseveranstalter zum dritten Mal nach Robinson Club und Iberotel ein Produkt in Mecklenburg-Vorpommern ein.

Mecklenburg-Vorpommern war laut Deutschem Wetterdienst in den Sommermonaten Juni, Juli und August mit 782 Stunden das sonnenscheinreichste Bundesland. Den meisten Sonnenschein erhielt in den warmen Monaten die Ostseeküste um die Insel Rügen mit bis zu 875 Stunden.

Mit der Initiative „Natürlich romantisch“ widmet sich ein ganzes Bundesland seit September 2013 für zunächst ein Jahr der Romantik. Mehr als 40 Partner haben sich inzwischen in der Initiative zusammengefunden, darunter der Landestourismusverband und das Landesmarketing, zahlreiche Museen und Kunstsammlungen, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Umweltfotofestival „horizonte“ in Zingst oder das Nationalparkzentrum Königsstuhl. (www.natuerlich-romantisch.de)

Mit hochwertigen Programmen haben in diesem Jahr erneut die Musik- und Theater-Open-Airs sowie viele Museen und Freizeiteinrichtungen überzeugt. Die Störtebeker-Festspiele verzeichneten mit mehr als 340.000 Besuchern wiederum einen großen Publikumszuspruch, die Festspiele MV beendeten ihre 24. Saison mit 67.000 Besuchern, und die Schlossfestspiele konnten zur Operette „Die Fledermaus“ mehr als 32.000 Besucher in der Landeshauptstadt begrüßen.

Die Museen in Mecklenburg-Vorpommern hatten 2013 rund vier Millionen Besucher. Ein Rekordergebnis verzeichnete die Rostocker Kunsthalle mit fast 60.000 Gästen.

Mit neun Sternerestaurants steht Mecklenburg-Vorpommern 2014 weiterhin an der Spitze der ostdeutschen Flächenländer. Gleich drei Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern hat der Restaurant-Führer Michelin in diesem Jahr erstmals mit einem Stern ausgezeichnet: die „Ostseelounge“ in Dierhagen auf Fischland-Darß-Zingst, das Restaurant „freustil“ in Binz auf Rügen sowie das „Tom Wickboldt“ im Romantik Hotel Esplanade in Heringsdorf auf Usedom.

Tourismuspreis MV: Die zum vierten Mal verliehene Auszeichnung in Form einer Plastik des Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden, erhielt der in Mecklenburg geborene und jetzt in der Schweiz lebende Stifter Jost Reinhold. Mit einer Ehrennadel wurden der Verleger Klaus Tiedge, der sich um Zingst als Ort der Fotografie verdient gemacht hat, sowie Dietmar Gutsche, Gründer und scheidender Direktor des Fremdenverkehrsverbandes Insel Usedom, gewürdigt. Der für besondere Verdienste um die Entwicklung des Tourismus vergebene Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern wird vom Landestourismusverband MV ausgelobt und von der Deutschen Kreditbank AG gestiftet.

Bei der Bewertung der Arbeit der Pressestellen von europäischen Tourismusorganisationen durch Reisejournalisten wurde die Pressestelle des Tourismusverbandes MV 2013 zum siebten Mal in Folge als einziges deutsches PR-Büro in die Top 10 gewählt. Mit Platz sechs konnte der Landestourismusverband dabei sein bisher bestes Ergebnis erzielen.

Mit 7,04 Milliarden (Hochrechnung) zwischen Januar und September dieses Jahres lag die Bruttoreichweite über touristische Themen in Mecklenburg-Vorpommern – das ist die potenzielle Zahl erreichbarer Medienkonsumenten – so hoch wie nie zuvor. Nach einer vom Landesverband in Auftrag gegebenen Medienresonanzanalyse ist die Zahl der Meldungen zum Urlaubsland mit 6.824 etwa 13 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und die Schlossfestspiele Schwerin luden gemeinsam zum dritten Journalistischen Saisonauftakt im Vorfeld der 47. internationalen Tourismusbörse nach Berlin ein. Rund 70 Medienvertreter aus Deutschland und zum Teil aus Österreich und der Schweiz nahmen an der Veranstaltung am Berliner Gendarmenmarkt teil.

Erstmals ist der Deutsche Preis für Tourismusentwicklung auf Initiative der kooperierenden Bundesländer MV und Bayern vergeben worden. Preisträger waren Hotels im Allgäu und auf Rügen.

Hiddensee ist die erste familienfreundliche Insel Deutschlands: In Vitte sind im Jahr 2013 16 Tourismusanbieter und -gemeinden, darunter neun Beherberger, fünf Erlebnispartner, ein Gastronomiebetrieb sowie eine Tourismusgemeinde erstmals beziehungsweise erneut mit dem Qualitätssiegel „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“ ausgezeichnet worden. Damit tragen im Jahr 2013 insgesamt 108 Betriebe mit 109 familienfreundlichen Angeboten den gekrönten Fisch Gustav als Wegweiser für zertifizierten Familienurlaub.

Gut vernetzt: Nach einem Jahr Projektumsetzung haben alle neun regionalen Netzwerke des Projektes LandArt ein positives Resümee gezogen. Ausnahmslos alle Netzwerke haben sich gefestigt, einige Vereine gegründet, eine Reihe landtouristischer Produkte erarbeitet und von ersten Marketingaktionen profitiert. Ziel von LandArt ist die Stärkung touristischer Strukturen abseits der Urlauberzentren und Städte.

Mehr als 50.000 Waldaktien konnten mit Hilfe des Umweltbildungsprojektes Waldaktie, das vor sechs Jahren vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes sowie vom Landesforst MV initiiert wurde, inzwischen im Natururlaubsland Mecklenburg-Vorpommern verkauft werden.

Mecklenburg-Vorpommern bekommt ein Haus des Tourismus, dessen Bau in Rostock im Frühjahr 2014 starten soll. Neben der Landesförderung in Höhe von 3,5 Millionen Euro und Eigenmitteln des Tourismusverbandes liegt die Finanzierungszusage einer Bank für einen Kredit vor und das rund 2.600 Quadratmeter große Grundstück konnte vom Landestourismusverband erworben werden. Geplant ist darüber hinaus der Einzug weiterer Vereine und Institutionen.

Quelle: PM122/13 TMV
Foto: Natur Erbe Zentrum Rügen, „Die Erlebnis AKADEMIE AG“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.