Der Lindenpark ist genauso wie der Konzertgarten auf diesem Foto eine wahre Oase im Ostseebad.

Lindenpark in Kühlungsborn wird umgestaltet

In Kühlungsborn soll der etwa zwei Hektar große innerstädtische Lindenpark umgebaut werden. „Der Park vervollkommnet hervorragend das gesamte Ortsbild. Das anspruchsvolle touristische Angebot im Ort wird um ein Schmuckstück mit Tradition erweitert. Die lokale Identität des modernen Ostseebades wird gestärkt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag.

Der Park soll entsprechend dem historischen Vorbild umgestaltet und als Freizeit- und Begegnungsstätte aufgewertet werden. „Das wird Anwohner und Touristen nach Fertigstellung freuen. Die Neugestaltung trägt zur Ortsbildverbesserung bei und schafft Raum für vielfältige Nutzungen“, so Glawe weiter. Geplant ist unter anderem den Park neu zu bepflanzen, Wege und Flächen zu sanieren sowie Spiel- und Freizeitflächen zu schaffen. Darüber hinaus soll eine Brunnenanlage mit dem Kunstobjekt „Sagen der Kühlung“ errichtet werden. Die Maßnahme soll im Frühjahr begonnen werden.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von rund 536.616 Euro. „Die Städtebauförderung erhöht die Wohn- und Lebensqualität der Anwohner und der Touristen. Auch in diesem Jahr werden wir verschiedenste Maßnahmen in unserem Land unterstützen“, sagte Glawe.

Mit Unterstützung der Städtebauförderung konnten in Kühlungsborn unter anderem die Lindenstraße, der Konzertgarten West und die Rudolf-Breitscheid-Straße realisiert werden.

Quelle: Nr. 09/14-13.01.2014-WM-Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Foto: Rolf / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.