Das Hotel Schloss Ranzow in Lohme auf Rügen erweitert seine Golfanlage.

Hotel Schloss Ranzow erweitert Golfanlage

In Lohme auf der Insel Rügen entsteht eine neue 9-Loch- Golfanlage. „Mit der Erweiterung des Angebotes am Hotel Schloss Ranzow ist eine moderne und landschaftlich idyllisch gelegene Anlage zu erleben, die die Alleinstellungsmerkmale des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern betont: unberührte Natur, die Ostseeküste vor der Haustür und die Möglichkeit, sich sportlich auszutoben“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Donnerstag vor Ort.

Bisher betreibt das Hotel eine Übungsanlage mit Driving-Range, Putting Green, Pitching-Range und drei Übungsbahnen. Bauherr ist Wolfgang Zeibig, Geschäftsführer der Zeibig Schloss Ranzow Betriebs GmbH. Jetzt wird zusätzlich eine 9-Loch-Anlage entstehen, um der wachsenden Zahl der Golftouristen ein entsprechendes Angebot zu bieten. Die Investitionskosten belaufen sich auf 778.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit rund 350.000 Euro. Durch die Erweiterung sollen fünf neue Arbeitsplätze entstehen, neun Stellen werden gesichert.

„Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einem der attraktivsten Urlaubsziele entwickelt. Der Golftourismus trägt einen wichtigen Anteil an der positiven Entwicklung des Tourismus im Land und schafft zusätzliche Arbeitsplätze“, sagte Glawe. In den Golfclubs des Landes sind etwa 16.000 Mitglieder organisiert; derzeit kann in Mecklenburg-Vorpommern auf 17 Golfanlagen mit guter Infrastruktur gespielt werden. 490 Mitarbeiter bewirtschaften die Plätze, die mit insgesamt 1.700 Hektar einer Fläche von 2.367 Fußballfeldern entsprechen. Im Land haben die Golfanlagen zudem eine hohe tourismuspolitische Bedeutung: Im vergangenen Jahr übernachteten etwa 400.000 Golfurlauber in Mecklenburg-Vorpommern. „Etwa die Hälfte aller Golfrunden werden von Touristen gespielt, die Tendenz zeigt nach oben. Vor allem die Vor- und Nachsaison werden von den Golfurlaubern genutzt“, sagte Glawe.

Quelle: Nr. 304/13 – 17.10.2013 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
Foto: Achim Lueckemeyer  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.