Das Adventstrio führt den kleinen Muck auf.

Der kleine Muck kommt ins Schloss Ulrichshusen

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern läuten die Adventszeit im Schloss Ulrichshusen mit amarcord, Veronika Eberle und einem Kinderkonzert ein.

An den ersten drei Adventswochenenden laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wieder zu den traditionellen Adventskonzerten im urigen Rittersaal von Schloss Ulrichshusen ein. Davor und danach können die Besucher über den gemütlichen Weihnachtsmarkt in der Festspielscheune schlendern.

Märchenhaftes & Weihnachtslieder

Mit Weihnachtsliedern aus aller Welt stimmt das a-cappela-Ensemble amarcord die Besucher am Samstag, den 30. November um 16:00 Uhr, auf die Adventszeit ein. Für dieses Konzert gibt es nur noch wenige Restkarten.

Märchenhaft wird es am Sonntag, den 1. Dezember um 11:00 Uhr: Beim Konzert für Kinder erklingt „Der kleine Muck“, umrahmt von ganz viel Musik. Der Trompeter Stephan Stadtfeld, der Flötist Martin Glück und die Harfenistin Ronith Mues entführen ihre jungen Zuhörer mit dem berühmten Märchen von Wilhelm Hauff in zauberhafte Welten und ferne Königreiche mit verzauberten Feigen und magischen Schuhen – eingerahmt in Musik von Bach, Vivaldi, Debussy, Elgar, Fauré und anderen. Die drei Berliner Musiker widmen sich neben ihrer Tätigkeit als Orchestermusiker, Kammermusiker und Solisten seit einigen Jahren leidenschaftlich der Vermittlung klassischer Musik an Kinder und Familien.

Am Sonntag Nachmittag, um 16:00 Uhr ist die Geigerin Veronika Eberle, die 2012 als Preisträgerin in Residence die Festspielsaison prägte, zurück in Mecklenburg-Vorpommern: Begleitet von Shai Wosner am Klavier spannt sie den Bogen von Beethovens virtuoser „Kreutzersonate“ und seiner Sonate Nr. 4 a-Moll bis zu Schönbergs Fantasie für Violine und Klavier, dem letzten Kammermusikwerk des Komponisten, das 1949 uraufgeführt wurde. Außerdem steht Brahms’ Thuner Sonate auf dem Programm, die er bei seinem Sommeraufenthalt im Jahr 1886 am Thuner See schrieb. Eine „Liebes- und Lieder-Sonate” hat der Biograph Max Kalbeck diese Sonate genannt – „Allegro amabile“ hatte der Komponist den ersten Satz des Werks betitelt, das er „in Erwartung einer lieben Freundin”, der Sängerin Hermine Spies, komponiert hatte.

Karten für die Adventskonzerte

Karten für die Konzerte, das Programm sowie alle weiteren Informationen sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt über den folgenden Link erhältlich.
weiter zur Kartenbestellung
Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Foto: Glück, Mues, Stadtfeld

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.